zurück Reiseübersicht weiter
 
Sommerlaune und Badespaß

10.30 Uhr, im Defender wird es unangenehm warm - sollten wir heute etwa schon wieder mit Sommerwetter verwöhnt werden? Und tatsächlich: draußen scheint die Sonne und so hält uns nichts mehr in den Schlafsäcken. Voller Tatendrang ist der Besuch der Fundstelle eines Wikinger-Hauses schnell beschlossen. Dort angekommen sind wir allerdings enttäuscht: ein Paar alte Mauern, ca. 1 Meter hoch - da lohnt sich noch nicht mal ein Bild.

Auf der Rückfahrt lockt ein kleiner See mit einem ausgespochen erfrischenden Bad - brrrr.

Auf dem Gipfel des Slættaratindur   Da die Zeit auf den Färöern genutzt sein will, erklimmen wir den Slættaratindur (882 m), den höchsten Berg der Inseln. Der Aufstieg, in Gesellschaft der allgegenwärtigen Schafe, ist technisch einfach aber anstrengend. Ein Pärchen kommt uns den schmalen Pfad kurz vor dem Gipfel entgegengestolpert. Die Aussicht ist atemberaubend: Berge, Meer und der Horizont liegen dem sprachlosen Betrachter hier zu Füßen.
Auf dem Gipfel des Slættaratindur    
Zwei Stunden später sitzen wir wieder im Auto und steuern den Campingplatz in Eidhi an. Spät am Abend versinkt die Sonne langsam hinter der nahen Bergkuppe im Atlantik. Mit diesem Bild vor Augen stehe ich noch lange hier oben und lasse den Blick über den Horizont gleiten.
Sonnenuntergang in Eidhi auf Eysturoy    
Sonnenuntergang in Eidhi auf Eysturoy    
zurück Reiseübersicht weiter