Der Landrover Defender 110
 
 

Island ist eine Tortur für jeden Wagen. Trotzdem haben die Defender in den vier Wochen je über 6000 Kilometer ohne größere Blessuren zurückgelegt. Beide Landys sind weitgehend Serienfahrzeuge, d.h. ohne besonderes Fahrwerk, spezielle Reifen oder Schnorchel. Bis auf 2 Furten gab es damit keine unüberwindbaren Hindernisse auf Island!

 
 

Liegefläche mit darunter liegendem Stauraum   Sitzbank und ausgeklappter Tisch
 

Alle Innenausbauten sind Eigenanfertigungen: Die Liegefläche (200 x 120 cm) kann zu einer Sitzbank zusammengeschoben werden und bietet genügend Platz für zwei Personen. Zur Abdunklung der Fenster kann standard Autofenster-Isolierfolie aus dem Baumarkt mittels Druckknöpfen angebracht werden. Leider müssen die Folien vor der Abfahrt immer irgendwo verstaut werden. Besser wären hier evtl. Rollos oder Vorhänge.

Auf der Seite ist ein Schrank eingebaut dessen linke Klappe im geöffneten Zustand als Tisch dient. Innen findet sich Platz für Lebensmittel, Geschirr, die nötigste Kleidung, Werkzeug und kleinere Ersatzteile.

 
 

Schrank mit geöffneter Klappe als Tisch ver   Stauraum für die Wäsche
  Der Landrover ist generell sehr schwer aufzuheizen (großer Innenraum und schwache Originalheizung). Auch wenn wir unglaubliches Glück mit dem Wetter hatten lief doch das eine oder andere Mal die eingebaute Standheizung (Webasto Thermo Top).
  Für die Wasserdurchfahrten wurde der Raum unter dem Beifahrersitz, in dem sich die extrem wasserscheue Steuer-Box befindet, mit Sprühwachs abgedichtet.