Ausrüstung
 

Essentiell für jede Islandreise ist die richtige Bekleidung. Wind- und wasserdicht sind sicherlich die primären Anforderungen und wer auf Island wandern möchte, sollte zusätzlich auf atmungsaktive Materialien achten.
Eine warme Doppeljacke (wind- und wasserdicht mit eingezipptem Fleece) und eine dünnere atmungsaktive Regenjacke zum Wandern sind die ideale Kombination.

Die Wahl des Schlafsacks fiel auf einen Ajungilak Igloo Summer. Mit einem Komfortbereich bis +7 Grad ist für kälteempfindliche Naturen aber ein wärmeres Modell empfehlenswert.

Ich habe einen Großteil der Ausrüstung bei Globetrotter bestellt. In Sachen Auswahl und Service mit Sicherheit einer der besten Onlineshops.

Wer das Land im isländischen Hochsommer (Juni bis August) bereist, kann getrost auf Lampen verzichten. Wir waren etwas später dran und hatten LED-Stirnlampen zum Lesen und Kochen und eine Gaslaterne für gemütliches Beisammensitzen dabei.

Zum Kochen waren ein msr Dragonfly Benzinkocher und ein Primus Gaskocher an Bord. Der Primus war vor allem für den Einsatz im Auto gedacht. Benzinkocher sind wegen der Rußentwicklung in den ersten Minuten nicht wirklich für geschlossene Räume geeignet.

Navigieren kann man sehr gut mit einer Karte im Maßstab 1:300.000. Zur Unterstützung war ein GPS von Garmin (gpsmap 60cs) dabei - nicht unbedingt notwendig aber gerade bei der späteren "Auswertung" der Reise sehr hilfreich.

 
 

Auf dem Dach waren zwei wasserdichte Alukisten für den Transport der vielen Kleidung befestigt, die sich aber auch als Tisch oder Stuhl hervorragend einsetzen ließen. Vor dem Gebrauch sollten die Innenwände unbedingt mit Klarlack versiegelt werden, da der Aluabrieb sonst hässliche Flecken auf der Wäsche hinterlässt.